Städtische Bibliothek
Wettbewerbsbeitrag

Das städtebauliche Konzept für die Bibliothek setzt ganz bewusst auf die Öffnung des Quartiers, um die Räume fließen zu lassen. Dabei wird nicht nur ein Stadtraum mit hoher Aufenthaltsqualität geschaffen, sondern werden auch dessen Ränder mit hohem Frequentierungspotential (Biergarten, Diskothek) geschickt in die Durchwegung des Bibliotheksquartiers eingebunden. Konsequenz dieser Leitidee ist die Teilung der Funktionen in 2 Volumen. Dies schafft einen kommunikativen Stadtraum, der räumliche Verknüpfungen und Sichtbezüge durch das Quartier hindurch ermöglicht und gleichzeitig den Baukörpern eine angenehme Maßstäblichkeit verleiht. Um die Idee des gemeinsamen „Bildungs- und Bürgerhauses" zu stärken, sind die Volumen durch ein Sockelgeschoss verbunden.